TAIFUN-Blog

Feb 2019

Mitarbeiter Interview mit Nadja

In unserer Reihe der Mitarbeiter-Interviews stellen wir Ihnen nach und nach Kollegen aus unterschiedlichen Abteilungen vor. Die Mitarbeiter erzählen von ihrem Weg zu TAIFUN, äußern ihre Meinung und Wertschätzung zum Unternehmen und beschreiben ihre interessanten Aufgabenbereiche.

Nadja - Leiterin der Verwaltung

Bei TAIFUN seit: 07.08.2006
Position:
Abteilungsleiterin Verwaltung

Welche Aufgaben übernimmst Du täglich bei TAIFUN?

Meine Hauptaufgabe ist die komplette Auftragsabwicklung. Vom Bestelleingang, über Auslieferung bis Rechnungslegung. Auch Vertragsbearbeitung und Zahlungseingänge gehören dazu. Natürlich muss zur perfekten Ausführung auch viel Kommunikation mit Kunden, Partnern und Kollegen passieren.

Du bist seit fast 13 Jahren bei TAIFUN tätig, was hat sich an Deiner Arbeit in den letzten Jahren geändert?

Tatsächlich habe auch ich bei TAIFUN als Azubi (damals noch Bürokauffrau) gestartet. Durch meinen Schulabschluss und einer sehr guten Zwischenprüfung war es mir möglich, die Ausbildungszeit um ein halbes Jahr zu verkürzen und trotzdem mit Auszeichnung die Abschlussprüfung zu bestehen. Meine Aufgaben waren schon in dieser Zeit sehr vielseitig: Posteingang und Postausgang, viel Telefonarbeit und Dokumentenmanagement. Im letzten Ausbildungsjahr habe ich auch angefangen meine Kollegin im Vertriebsinnendienst zu unterstützen. Nach meinem Abschluss hat meine damalige Mitauszubildende TAIFUN in eine andere Richtung verlassen. Da auch zu diesem Zeitpunkt die Arbeit nicht mehr allein zu schaffen war, wurde ich direkt Ausbilderin meiner ersten eigenen Auszubildenden. Eine große Verantwortung und sehr viel mehr Arbeit, als ich vorher dachte! So kam die Entscheidung, die Ausbildereignungsprüfung abzulegen und einen entsprechenden Kurs zu besuchen zu Stande, als ich eine weitere Auszubildende im folgenden Jahr einstellen durfte.

Inzwischen bin ich Abteilungsleiterin, habe eine Mitarbeiterin und 3 Auszubildende in der Verwaltung und 2 Mitarbeiterinnen in der Buchhaltung.

Wie würdest Du die Arbeitsatmosphäre beschreiben?

Ich hatte schon an meinem ersten Arbeitstag das Gefühl, im Team angekommen zu sein. Dies kam vor allem daher, dass sich unter allen Kollegen geduzt wird. Meine Arbeit wurde und wird stets wertgeschätzt und jeder hat zu jeder Zeit ein offenes Ohr, wenn ich eine Frage habe oder Hilfe benötigt wird. Neue Ideen oder Verbesserungsvorschläge finden nicht nur in meinem Team, sondern auch bei der Geschäftsleitung Gehör.

Nenne drei Gründe, warum Du gerne bei TAIFUN arbeitest?

  • Die entspannte und dennoch produktive Arbeitsatmosphäre
  • Der Zusammenhalt unter den Kollegen
  • Die spannenden neuen Aufgaben, die sich durch die Weiterentwicklung des Unternehmens ergeben

In Deiner Abteilung wird jährlich ein Azubi ausgebildet. Was würdest Du potenziellen Bewerbern raten?

Den perfekten Kandidaten gibt es zum Glück gar nicht. Jeder hat seine Ecken und Kanten und auch wir als Unternehmen sind mit Sicherheit nicht perfekt. Wichtig ist mir, dass die Kandidaten zu uns passen. Mein Team ist in dem Bewerbungsprozess eingebunden. Damit haben wir sehr gute Erfahrungen gemacht und auch für die Kandidaten ist es in der Regel eine spannende Angelegenheit ihre zukünftigen Kollegen kennenzulernen.

Die Anforderungen variieren natürlich von Abteilung zu Abteilung. Wir legen alle Wert darauf, dass die Kandidaten Interesse für ihre Arbeit mitbringen und Spaß daran haben unsere Firma mit nach vorne zu bringen.

Worauf es uns wirklich ankommt, ist sehr schwer in einer schriftlichen Bewerbung erkennbar. Wir suchen Auszubildende, die den richtigen „Spirit“ haben und zu uns passen. Gar nicht mal unbedingt zu der TAIFUN-Gruppe von gestern oder heute, sondern zu der TAIFUN-Gruppe, die wir in 2 bis 4 Jahren sein wollen. Bei uns ist so viel in Bewegung, deshalb suchen wir nach neuen Mitarbeitern, die den Weg mit uns gehen wollen und die sich auch trauen mal voranzugehen. Und wenn jemand das in seinen Unterlagen oder im Gespräch rüberbringen kann, dann braucht es auch kein Hexenwerk.