TAIFUN-Blog

Mai 2018

Azubi Blog

Wir bilden unseren Nachwuchs im eigenen Hause aus: Von unseren 90 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen sind 15 in unserem Unternehmen ausgebildet worden und seitdem bei uns tätig. 9 Mitarbeiter befinden sich noch in der Ausbildung. Unsere Azubis bei TAIFUN stellen sich deshalb vor und geben Euch einen Einblick in Ihren Azubi-Alltag zwischen Unternehmen und Berufsschule.

Christina fühlt sich an ihrem Arbeitsplatz wohl

Christina stellt sich vor...

  • Name: Christina
  • Ausbildungsberuf: Kauffrau für Büromanagement
  • TAIFUN-Azubi seit: 01.08.2017

Mein Weg zur TAIFUN Software AG:
Zunächst war ich eigentlich auf der Suche nach einem Studiengang für mich, wo mich jedoch keiner so richtig überzeugte. Daraufhin entschied ich etwas Praxisnahes in Form einer Ausbildung zu machen. Also schaute ich mir verschiedene Ausbildungsberufe und verschiedene Unternehmen an und bin somit auch auf die TAIFUN Software AG gestoßen. Die Homepage, sowie auch die Ausbildungsanzeige überzeugten mich direkt, worauf hin ich mich direkt bewarb.

Du bist nun seit knapp einem Jahr schon dabei, wie gefällt Dir bis jetzt die Ausbildung? Wie verlief Deine Einarbeitung?

Die Ausbildung gefällt mir sehr gut. Die Einarbeitung war auch sehr spannend, da es zu Beginn natürlich sehr viele neue Dinge zu lernen gab. Allerdings ist es auch jetzt noch so, dass ich immer wieder neue Aufgaben bekomme und somit immer wieder etwas dazu lerne. Durch den kontinuierlichen Kontakt mit Kunden ist es zudem sehr abwechslungsreich, da ständig verschiedene Sachen zu bearbeiten sind.

Welche Aufgaben durftest Du schon in deinem ersten Jahr übernehmen?

Ich telefoniere sehr viel mit Kunden und bearbeite somit viele verschiedene Dinge, die aus den Gesprächen entstehen. Zudem bearbeite ich den täglichen Postein- und ausgang, sowie den Versand der Software und anderer Materialien. Außerdem helfe ich sehr viel in der Buchhaltung mit, wenn es um die Bearbeitung der Eingangsrechnungen geht.

Ändert sich ab dem 2. Lehrjahr etwas für dich?

Ich werde im zweiten Lehrjahr einen Tag mehr im Unternehmen sein, im Gegensatz zu jetzt, wo ich zwei Tage Schule in der Woche habe. Dadurch werde ich natürlich noch mehr Zeit haben verschiedene Aufgaben im Unternehmen übernehmen zu können. Außerdem werde ich auch verschiedene Abteilungen durchlaufen, um alle Facetten von TAIFUN kennenzulernen.

Bekommst Du die Schule und die Arbeit unter einen Hut?

Ja, schon. Es gibt tatsächlich Phasen, in denen ich mehr freie Zeit habe und es gibt Phasen, in denen ich weniger freie Zeit habe. Das hängt vor allen Dingen immer davon ab, was gerade in der Schule ansteht, ob Präsentationen zu halten oder Klausuren zu schreiben sind. Was vor allen Dingen hilft, ist, dass die Schultage kürzer sind als die Arbeitstage, sodass ich an diesen Tagen zusätzliche Zeit habe, um Sachen für die Schule zu erledigen. Ich bekomme natürlich auch Unterstützung von meinen Kollegen, wenn ich mal Fragen zu verschiedenen Themen aus der Schule habe. Aber im Großen und Ganzen bekomme ich Schule und Arbeit sehr gut vereint.

Was hat Dich zu TAIFUN bewegt?

Während der Suche nach einer Ausbildungsstelle bin ich auf TAIFUN gestoßen und habe mich beworben. Nachdem ich dann zum Einstellungstest und anschließend auch zum Vorstellungsgespräch eingeladen wurde, empfand ich die ersten Eindrücke als sehr einladend. Auch die Arbeitsatmosphäre im Büro wirkte direkt sehr angenehm. Ich hatte von Anfang an das Gefühl herzlich willkommen zu sein, was mir auch die Anspannung beim Test oder beim Vorstellungsgespräch nahm. Als ich dann den Anruf bekam, dass ich die Ausbildungsstelle bekomme, hat mich das wirklich sehr gefreut.

Meine Hobbys:
Die meiste freie Zeit neben der Arbeit und der Schule verbringe ich in der Sporthalle, genauer gesagt in der Handballhalle. Der Handball war schon immer ein riesiger Bestandteil meiner Freizeit und gehört einfach dazu. Das Training ist für mich der perfekte Ausgleich zur Büroarbeit. Jedoch spiele ich nicht nur selbst, sondern bin auch gleichzeitig Trainerin einer Mädels-Mannschaft, was auch einen sehr guten Ausgleich für mich darstellt und sehr viel Spaß macht.